Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) vertritt die beruflichen Interessen der niedergelassenen, selbstständigen und angestellten/beamteten Psychologen und Psychologinnen aus allen Tätigkeitsbereichen.

Im Juli 1963 gründeten einige Psychologie-Hochschullehrer, u.a. Dr. Theo Herrmann, der gerade in Mainz habilitiert worden war, die Landesgruppe Rheinland-Pfalz im damals 17 Jahre alten Berufsverband. In der Anfangsgeschichte des BDP e.V. begannen häufiger (spätere) Universitätslehrer ihr berufspolitisches Engagement als BDP-Mitglied. Sie empfahlen auch in ihren Vorlesungen die Mitgliedschaft im Berufsverband.

Auf der Mitgliederversammlung am 09.11.2018 konnte der BDP-Vorsitz sowie der erste Stellvertreterposten nicht nachbesetzt werden.
Der zweite Stellvertreterposten wird von MSc. Stephan Jagielski (sjag@posteo.de) eingenommen. Beisitzerin und Kassenwartin ist Dipl.-Psych. Elisabeth Götzinger (egotzing@t-online.de).

Auf der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung (noch nicht genauer terminiert) in diesem Jahr soll der Vorstand für die restliche Amtszeit bis zum 31.12.2020 nachgewählt werden.

Wir rufen alle Landesgruppenmitglieder auf sich zu engagieren, damit der Landesvorstand wieder vollzählig aktiv werden kann.

Einblick in die Landesgruppe können Mitglieder leicht durch die Teilnahme an den dezentralen Stammtischen im Land erhalten (siehe diese Webseite unter Aktuell).

Gerne können Sie auch direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Der Vorstand